Herkules, Kassel


Bauherr: Land Hessen
Bauvorhaben: Herkules
Architekt: Hessisches Baumanagement
Einweihung: September 2011
Besonderheit: Am 18. Januar 2012 übergab die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Unesco in Paris den Kasseler Welterbe-Antrag „Wasserkünste und Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe“. Seit dem 23. Juni 2013 gehört der Herkules mit dem Bergpark zum Weltkulturerbe.
Link: museum-kassel.de

Das Kasseler Wahrzeichen, der Herkules, wurde von 1701 bis 1717 nach Entwürfen des Italieners Giovanni Francesco Guerniero gebaut.

70,5 Meter über den Erdboden ragt der Herkules empor. Das Oktogon misst 32,65 Meter, die Pyramide 29,60 Meter und die Herkulesfigur 8,25 Meter. Der Kopf des Herkules befindet sich 596 Meter über dem Meeresspiegel.
Trotzdem ist jetzt bereits eine wichtige Etappe geschafft. Wer über die nach dem Architekten Jussow benannte Wendeltreppe zur Besucherplattform hinaufgeht, wird bereits hier mit bislang nicht möglichen Ausblicken begrüßt.
Über eine Wendeltreppe erreicht man mehrere Ebenen der Pyramide.

In enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wurde ein Lichtkonzept entwickelt welches sich unauffällig in die Architektur einbindet und sich mit seiner LED-Technik energiesparend und gleichzeitig als geforderte Sicherheitsbeleuchtung darstellt.